Stollwerck fokussiert auf Kakaokompetenz und will sich als Nummer 1 der Handelspartner bestätigen

Köln/Frankfurt am Main, 30. Januar 2011 – Mit klaren Zielsetzungen startet Stollwerck in das neue Jahr: „Wir wollen unsere führende Position bei maßgeschneiderten Schokoladenkonzepten für unsere nationalen und internationalen Handelspartner weiter ausbauen“, so Geschäftsführer Dr. Philipp Schoeller. Das Fundament für den Erfolg sind fundiertes Markt- und Konsumenten-Know-How, ein hoher Qualitätsanspruch und starke Vermarktungskompetenz: „Für den Handel sind wir für die Kategorie Schokolade der Berater.“ Ein weiterer Erfolgsfaktor, der Stollwerck eine Alleinstellung im Wettbewerb verschafft, ist in den Augen von Schoeller die breite Produktpalette für weltweite Märkte mit Markenprodukten und Eigenmarken für die Handelspartner. Ausdruck dieses Erfolges ist, dass Stollwerck 26 der 30 größten europäischen Handelsunternehmen mit Schokoladenprodukten beliefert.

„Maßgeschneiderte Lösungen sind unser Kapital“

„Von uns bekommt der Handel maßgeschneiderte Lösungen mit individueller Identität für den eigenen Vermarktungserfolg am POS“, betont Schoeller, wobei Stollwerck seine Kunden auch bei der Konzeption und Umsetzung von verkaufsfördernden Maßnahmen unterstütze. So ist es kein Wunder, wenn Stollwerck heute nicht nur in Deutschland, sondern bereits in allen westeuropäischen Nachbarländern, mit Ausnahme von Österreich, mindestens die Nummer 3, teils sogar die Nummer 1 der Schokoladenhersteller ist. Dr. Philipp Schoeller dazu: „Wir wissen eben genau, welche Schokoladenprodukte bei Verbrauchern in ihrem jeweiligen Land ankommen. Das ist unser Kapital. Und wir entwickeln immer wieder neue, überzeugende Innovationen für das Segment der Handelsmarken.“ Laut Schoeller seien vor allem Convenience- und snackorientierte Konzepte gefragt, die als One-Bites richtig Spaß und Freude bereiten: „Ein großer und sehr erfolgreicher Trend in England sind zum Beispiel `Chocolate Buttons ́, die wir für interessierte Handelspartner auf der diesjährigen ISM in drei Varianten präsentieren.“ Auch Clusterprodukte sind voll im Trend. So stellt Stollwerck auf der weltgrößten Branchenmesse neue Kreationen vor, zum Beispiel in den Varianten Schoko & Keks, Schoko & Toffee, Schoko & Honig und Schoko & Spekulatius. Darüber hinaus werden fünf Varianten einer neuen erfolgversprechenden „Choc-to-Go“-Range – das Schokoladenformat für unterwegs – vorgestellt.

Hohe Fertigungskompetenz

Zum Portfolio von Stollwerck gehört nahezu jedes Schokoladenprodukt: Schokoladentafeln in der Standardgröße 100 Gramm und in der „neuen Familiengröße“ 300 Gramm oder Snackvarianten mit einzeln abgepackten Minitäfelchen, Pralinen und Dragées. Hinzu kommt saisonal ein breites Spektrum weiterer Spezialitäten. Hergestellt werden sie in insgesamt fünf Fertigungsstätten mit jeweils eigener Fertigungskompetenz und eigenem Schwerpunkt. Drei Werke sind es in Deutschland (Berlin, Norderstedt und Saalfeld), eines in Belgien (Eupen) und eines in der Schweiz (Caslano).

SAROTTI – Die Kakaoschokolade

„Wir kennen den Handel und den Verbraucher“, betont Dr. Philipp Schoeller. „Der Blick auf die Verbraucherwünsche darf nicht fehlen.“ Nach wie vor sei das Thema Kakaoanteil wichtig. Hier eröffnet „SAROTTI – Die Kakaoschokolade“ neue Genussoptionen. Sie bietet mehr Kakao als beispielsweise Wettbewerber mit vergleichbaren Produkten. Der kakaoorientierte Konsument hat bei SAROTTI ein breites Sortiment an kakaobetonten Produkten zur Auswahl. Der Kakao für alle SAROTTI- Schokoladen stammt aus sorgfältig ausgewählten Provenienzen und wird besonders schonend weiterverarbeitet. Die Kakaokompetenz soll der Verbraucher künftig bereits am POS erkennen. Ein neuer Packungsauftritt inszeniert den Kakaogenuss in charakteristischen Farbtönen, verstärkt durch den „SAROTTI Kakaotropfen“, der das Mehr an Kakao symbolisiert. Ein optisch passender, neu gestalteter Internetauftritt lädt dazu ein, sich über die Marke SAROTTI und ihre Botschaften zu informieren und auch in aktive Kommunikation zu treten – ganz so wie es Verbraucher heute wünschen.

Exklusive Neuheiten bei SAROTTI

Unter der genussbetonten Absenderschaft von SAROTTI wird es auch 2011 reizvolle Neuentdeckungen geben, vor allem in den beiden erfolgreichen Segmenten Tafelschokoladen und Pralinen. Für das Quartett der Editionstafeln ließen sich die Produktentwickler von beliebten Eis- und Dessertklassikern inspirieren. Die innovativen SAROTTI Minis bieten erstmals das Geschmackserlebnis „ganze Nuss“ im praktischen Portionsformat. Mit ausgewählten Pralinen-Kreationen spricht SAROTTI diejenigen Käufer an, die den erlesenen Genuss lieben oder Schokolade zum Verschenken suchen. Eine Selektion feiner Joghurt-Pralinés, kakaobestäubte Französische Trüffel, hergestellt nach traditionellen Herstellungsverfahren und mit dezenter Café-Note, und die SAROTTI Dessert Sélection mit exquisiten, gefüllten Cup-Pralinés in vier köstlichen Sorten werden ihrerseits reiche Verlockung bieten.

Familienfreundliche Angebote von Alpia

Bei Alpia, der preisbewussten Familienmarke unter dem Stollwerck-Markendach, freuen sich die Fans über vier neue knusprige Großtafeln aus leckerer Alpenmilch. Im Jahresverlauf kann dann kräftig weiter geknuspert werden: Puffreis als bestimmende Hauptzutat verleiht zwei neuen Alpia-Sorten den besonderen Reiz. Und ein Tafel-Sortiment aus drei sommerlichen Sorten sowie drei neue Alpenmilch-Riegel, Alpia Süße Pause, begleiten die Alpia-Familie durch das weitere Jahr.

Neuauflage und Ausbau der „Feinkost Käfer“-Saisonprodukte

Zu Weihnachten wird Stollwerck als Lizenznehmer für exquisite Schokoladen-Köstlichkeiten unter der Absenderschaft „Feinkost Käfer“ mit einer Auswahl von Trüffeln, schokolierten Nussspezialitäten und Pralinés erneut die Verbraucherherzen erobern. Und auch zu Ostern wird es 2012 erstmalig erlesene Saisonprodukte unter der Marke Käfer geben. Der Erfolg des im Feinkosthaus-Display auch attraktiv präsentierten Sortiments im vergangenen Jahr lässt frohe Erwartungen auch bei den Handelspartnern aufkommen.