Vom Kakao zur Schokolade

Die wichtigsten Rohstoffe bei der Herstellung von Schokolade sind Kakaomasse, Kakaobutter und Zucker. Milchpulver gibt weißer und Milchschokolade den cremigen Geschmack.

Und nun beginnen die fünf Arbeitsschritte, die seit Anbeginn diese Zutaten in das köstlichste Lebensmittel verwandelt haben:

  1. Mischen
    Die Rohstoffe werden in zylindrischen Tanks mit rauen Wänden gemischt. Das Mischverhältnis bestimmt Aroma und Aussehen der Schokolade.
  2. Walzen
    Eine Reihe von Walzen drückt und presst die Schokoladenmasse. Ihre Textur wird immer feiner.
  3. Conchieren
    Die flachgewalzte Masse wird nun stundenlang erwärmt und gerieben. Die Schokolade wird so von unerwünschten bitteren und sauren Aromen befreit.
  4. Temperieren
    Damit die Schokolade später perfekt auf der Zunge schmilzt, müssen ihre Fettkristalle optimal temperiert werden. Hierfür wird die Schokoladenmasse von 50 °C auf 18 °C abgekühlt und anschließend wieder auf 30 – 32 °C erwärmt.
  5. Formen
    Die flüssige Schokolade wird in Form gegossen und in Schwingungen versetzt, um Luftblasen zu entfernen. Anschließend wird sie auf 10 °C abgekühlt. Wurde die Schokolade vorher richtig temperiert, glänzt sie.