Unser kostbarstes Gut

Der lange Weg vom Rohstoff bis zum Schoko-Genuss beginnt in den warmen Ländern rund um den Äquator. Hier findet der knorrige Kakaobaum optimale Bedingungen, zu wachsen und zu gedeihen.

Der meiste Kakao wird heutzutage in Westafrika, Lateinamerika und Südostasien angebaut. Obwohl ein Kakaobaum fast ununterbrochen mit rosa-weißen Blüten bedeckt ist, trägt er nur 25 bis 30 nutzbare Früchte pro Jahr.

Sobald die Schote sich gelb-rot verfärbt, ist die kostbare Frucht reif und wird traditionell mit der Machete geerntet. Die Kakaobohnen müssen nun gären und trocknen, wobei sie sich rötlich-braun verfärben. Für ein reichhaltiges Aroma werden anschließend die Bohnen der verschieden Regionen gemischt.

Jetzt sind die Bohnen bereit zum Rösten: Nach 10 – 35 Minuten bei 150 °C haben sie ihren typischen Geschmack und die bekannte dunkle Farbe angenommen. Nach dem Abkühlen werden die Bohnen gesiebt und zu Kakaomasse gepresst. Diese Masse kann nun in Kakaobutter und Kakaopulver getrennt werden – den Hauptbestandteilen von Schokolade.